inerlime

Gedanken rund ums Leben – für mich und Dich und überhaupt

Was tun?

3 Kommentare

Die letzten Tage mehren sich öffentliche Hinweise und Aufrufe, den Medienberichten keinen Glauben (mehr) zu schenken. Sich selbst Gedanken zu machen und im Blick zu haben, dass mit Fernsehen, Zeitungen und Radio Propaganda betrieben wird. Als Beispiel wird Russlands aktuelles Thema genommen. Da werde Meinungsmache gebastelt. Ich selber betrachte Infos der Medien von je her entsprechend. Und rege mich seit Wochen über die Schlagzeilen auf, die ich ungewollt lese, wenn ich mich auf gmx einloggen möchte. Jeden Tag dachte ich, meine Güte, was für eine Sch…. Was für eine zensierte Misttexterei ist das. Wer schreibt das? Inszenierung vom bösen Feind, Aufbau von Bösen und Guten. Russland macht es vermutlich umgekehrt. Hatten wir das nicht schon mal? Nur ein paar Jahrzehnte her?  Und es machte mir Sorgen zu wissen, dass so viele Menschen das lesen und glauben, ohne einen Denkfilter zwischen zu schalten. Ich hab mich noch nie gern mit Politik befasst. Weil ich dabei, solang ich mich erinneren kann, nach kürzester Zeit dermaßen auf die Barikaden gehe, dass es ungesund wird. Ändern tut es auch nichts. Also hab ich es belassen. Aber das, was sich bereits seit längerer Zeit zusammenbraucht, kann selbst ich nicht stehen lassen. Es macht mir Sorgen. Mir macht die Entwicklung Deutschlands Sorgen. Mir macht die Entwicklung Deutschland/Amerika Sorgen. Genau genommen machen mir die Aktionen Amerikas Sorgen. Da läuft was schief. Inklusive der Abhörskandale und Deutschlands Umgang damit. Mir macht Russland Sorgen. Als ich kürzlich hörte, es steht ein Mauerbau in Planung, dachte ich, ich hätte mich VERLESEN! Das darf doch nicht wahr sein! DDR in Russland?!?! Und alle schauen zu? Was ist mit den Menschen? Den Familien? Oh man. Ich mach mir ernste Sorgen. Ich lese, dass Statments aus Facebook gelöscht werden – aber  nicht von dem, der sie abgegeben hat. Ich sehe junge Menschen, die Angst haben – die rufen, Leute, wacht auf! Passt auf, was hier im Land vorgeht. Glaubt nicht, was in der Zeitung steht, denkt selber, steht auf und sagt nein. Das sind 20jährige. Wo sind die 50jährigen? Ich mache mir Sorgen. Es liegt eine Stimmung in der Luft, die keine gute ist. Das hatten wir schon mal. Und darauf ist nichts gutes gewachsen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Was tun?

  1. Liebe Inerlime,
    damit wären wir schon mal mindestens zwei, die sich Sorgen machen. Sorgen um das, was zwischen den Zeilen zu lesen ist. Gedanken über die „nicht geschriebenen Dinge“ , denn auch ich bin mittlerweile auch so weit und glaube längst nicht alles, was in den Medien geschrieben und erläutert wird. Frage mich auch allen Ernstes, wohin das noch führen soll. Und doch hoffe ich immer noch auf einen guten Ausgang dieser ganzen so unsinnigen Geschichte, die gar nicht so weit hätte kommen müssen.
    Na ja, trotzdem wünsche ich dir eine schöne Woche und lass dir liebe Grüße da
    Heike

    Gefällt mir

    • Liebe Heike,
      ja, das hast Du gut beschrieben. Im Kerne hoffe ich das auch. Zumal es viele Menschen gibt, die was dafür tun. Auch das darf man (ich) nicht vergessen. Leider geschieht das schnell, weil Medien etc. es so weit wie möglich anders darstellen. Immer schön Angst schüren. Ich muss sagen, wenn ich mal einen schwachen Moment habe, haben sie damit Erfolg. Das macht mich betroffen. Weil auch das zeigt, dass Kraft kostet, sich dem zu entziehen. Ich weiß nicht, ob ich es schon mal geschrieben hatte. In letzter Zeit frage ich mich Abends vor dem Einschlafen – was ist das Schönste, was du heute erlebt hast. Dann fang ich an zu denken (tu ich ja eh, nur SO orientiert sich mein Gehirn an den erfreulichen, stärkenden Momenten). Und siehe da, obwohl ich den Tag subjektiv als unschön beschrieben hätte, zeigt sich dann doch oft mehr als ein Moment …
      Lieben Gruß & auch Dir viele
      schöne Momente die kommenden Tage
      inerlime

      Gefällt mir

  2. Überall werden Mauern und Zäune hochgezogen. Zwischen den USA undMexico einer, zwischen Israel und Gaza und Saudi Arabien baut gerade einen Grenzzaun durch die Wüste. Auch die Gesellschaft allgemein hat gewisse Probleme.

    Ich sehe eine schlimme Entwicklung schon seit Jahren kommen. Nur so krass habe ich es nicht erwartet. Das Gute ist, viele erkennen eine gewisse Bedrohung. Das Schlechte ist das der Mediendruck so hoch ist, das sie sofort in die Depression und Hilflosigkeit verfallen und inaktiv werden.

    Deswegen aktiv bleiben, drüber schreiben, reden. Wenn Medien, dann https://www.freitag.de/ und infomieren http://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/05/byung-chul-han-philosophie-neoliberalismus

    Peace

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s