inerlime

Gedanken rund ums Leben – für mich und Dich und überhaupt


Hinterlasse einen Kommentar

Wo Liebe Grenzen heilt

Wegen schmerzhafter Erinnerung französischer Musik seid ewiger Zeit aus meinem Leben verbannt – hat ER es geschafft.

Gestern durch Zufall im Radio gehört. Impuls – ausmachen – und doch dran hängen geblieben – weil diese Stimme unfassbar ist.  Ich höre es. Wieder. Und wieder. Und wieder.

Ich liebe es.
Sprache wird egal.

Danke, Maitre Gims


2 Kommentare

Soviel unnütz

Meine Güte. Wieviel Zeit verbringe ich mit Unnützem. Mails checken, obwohl gar keine zu erwarten sind. FB checken, obwohl 99% dort nur Schall und Rauch ist. Hier eine Idee andenken. Da eine Idee andenken. Mein Geist ist schon ganz ‚drüber‘. Kennt Ihr das? So ein Zustand, bei dem man weiß, oha, Zeit, die Bremse zu ziehen und man macht trotzem weiter? Nochmal ins Netz. Nochmal Handy checken. Nochmal dies. Nochmal das. Anstatt einfach den Stecker zu ziehen und sich eine sinnvolle Aufgaben im Offline zu suchen und die in Ruhe aufmerksam zu erledigen? Ohne davonspingen, ohne Ablenkung. Und statt dessen was nachhaltig(es) zu tun?

Ist das eine Sucht?
Nach den 7 Kritierein der WHO für Sucht wären mindestens drei Kriterein erfüllt:

Weitermachen trotz schädlicher Folgen
Vernachlässigung anderer Interessen
Keine Kontrolle für Beginn, Daue rund Menge des Konsums

Oha.